Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop

Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Update > Jacob Zurl > Across the Himalaya from Manali > Leh nonstop
Atemlos - mit dem Fahrrad nonstop über den Himalaya!
Und das auf der höchsten und wahrscheinlich gefährlichsten Straße der Welt. Der steirische Extremradfahrer Jacob Zurl (26) wagt ein neues Abenteuer. Er will der Erste sein, der den 517 km langen Highway von Manali nach Leh in Indien nonstop (ohne Schlaf, ohne Pause) in weniger als 48 Stunden bewältigt. Eine Fahrt, wofür erfahrene Radfahrer üblicherweise zwei Wochen benötigen.
Der Highway Manali - Leh, in der Region Ladakh im Bundesstaat Himachal Pradesh führt über einige der höchst befahrbaren Pässe und gipfelt auf dem Khardung La mit 5.359 Hm bei einer mittleren Seehöhe von etwa 4.000 Metern und 13.500 insgesamt zu überwindenden Höhenmetern.
Start: Montag 4. August um 16:00 Uhr am Main Baazar in Manali
Ziel: Mittwoch 6. August zwischen 10:00 und 18:00 Uhr am Khardung La - wenn alles gut geht.
Im Moment befindet sich Jacob noch in den Vorbereitungen. 

Wir senden ihm aber schon jetzt die Allerbesten Wünsche nach Indien - du schaffst das!

Jacob Zurl:


Nun habe ich es auch im Training auf den Khardung La (5359m) geschafft!
Ab 5000 m ist das radfahren wirklich zach - viel anstrengender als in dieser Höhe zu wandern. Um im Rythmus zu bleiben braucht man eine gewisse Geschwindigkeit und stehenbleiben gibt es ja nicht... Man bekommt immer mehr einen Tunnelblick, das Denken fällt einen schwer und jede Bewegung muss bewusst gemacht werden und zudem versucht werden keine unnötige Energie zu verschwenden.

Das Projekt ACROSS THE HIMALAYA wird für mich auch wenn die Strecke im Vergleich zu meinen bisherigen Projekten mit 530 km kurz ist meine mental größte Herausforderung!




Foto: (c) Raoul Kopacka
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.