BÖCKSTEINER UND OSBELT VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB

BÖCKSTEINER UND OSBELT VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB
BÖCKSTEINER UND OSBELT VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB
BÖCKSTEINER UND OSBELT VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB
BÖCKSTEINER UND OSBELT VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB

OSBELT UND BÖCKSTEINER VERTEIDIGEN TITEL IM ZWEIERBEWERB

Die Sieger des Zweierbewerbs beim Race Around Austria heißen wie schon im Vorjahr Thomas Osbelt und Dominik Böcksteiner. Das Duo vom VC Sonntagsfahrer Leonding setzte sich vor den Atterbikern und dem Schrenk Sport Team durch.

Schwieriger als im Vorjahr

 

Nach ihrem Streckenrekord von 2013 gingen Osbelt und Böcksteiner heuer als große Favoriten ins Rennen. Die Erwartungen haben die beiden Oberösterreicher aber erfüllt und das trotz der widrigen Wetterbedingungen die herrschten. Kälte, Regen und Schneetreiben ließen die Fahrer an ihre Grenzen stoßen. „So kalt war mir überhaupt noch nie, es hat mich auf dem Rad richtig durchgeschüttelt“, erinnert sich Dominik Böcksteiner. Etwa acht Stunden fehlten aufgrund der Wetterbedingungen auf die vorjährige Rekordfahrt. Am Ende setzte sich das Duo vom VC Sonntagsfahrer Leonding in einer Zeit von 3 Tagen 8 Stunden und 54 Minuten durch.

 

Lokalmatadore auf Platz zwei

 

Mit den Atterbikern fuhren zwei Seewalchener auf den zweiten Rang. Manuel Moravec und Arnold Dachs erreichten nach 3 Tagen 11 Stunden und 53 Minuten das Ziel. Hunderte Fans bejubelten die beiden Lokalmatadore bei ihrer Einfahrt durch das Festzelt beim Marktfest in St. Georgen im Attergau. Komplettiert wird das Podest von einem niederösterreichischen Team. Das Duo Stefan Schrenk und Mario Immervoll aus Vitis belegen den dritten Rang und benötigten für die 2.200 Kilometer lange Strecke 3 Tage 14 Stunden und 10 Minuten.

 

Ergebnisse Race Around Austria Zweierbewerb

 

VC Sonntagsfahrer Leonding (3 Tagen 8 Stunden 51 Minuten)

Dominik Böcksteiner, Thomas Osbelt

 

Atterbiker (3 Tage 11 Stunden 53 Minuten)

Arnold Dachs, Manuel Moravec 

 

Schrenk Sport Team (3 Tage 14 Stunden 10 Minuten)

Stefan Schrenk, Mario Immervoll