Hannes Forsthuber triumphiert in Mondsee (140km) Ani Ortner 2. auf der 200km Distanz!!

(c) Team ESIN-Cycling
(c) Peter Lukas
(c) Peter Lukas
Hannes Forsthuber triumphiert in Mondsee (140km) Ani Ortner 2. auf der 200km Distanz!!
(c) Team ESIN-Cycling
(c) Peter Lukas
Hannes Forsthuber triumphiert in Mondsee (140km) Ani Ortner 2. auf der 200km Distanz!!
Hannes Forsthuber triumphiert in Mondsee (140km) Ani Ortner 2. auf der 200km Distanz!!
Hannes Forsthuber triumphiert in Mondsee (140km) Ani Ortner 2. auf der 200km Distanz!!
Um Punkt 7:30 Uhr wurde das Feld auf die 134-Kilometer-Runde ins Salzkammergut geschickt, die Schlüsselstellen standen schon vor Beginn fest. Scharfling, Großalm und Nussdorf waren die Anstiege, bei denen man vorne dabei sein musste um im erwarteten Schlusssprint ein Wörtchen mitreden zu können. Von Kilometer 0 an waren die 8 ESIN-Jungs gefordert.

Nach knapp 20 Kilometern setzte Matthias Forsthuber zur Soloflucht an. Sein 50-KilometerAusreißversuch war leider nicht mit erfolg gekrönt, allerdings verschaffte er den Teamkameraden im Hauptfeld etwas Luft. Geschlossen ging das Feld via Großalm auf die Runde um den Attersee bevor der letzte Anstieg des Tages (Nussdorf am Attersee) am Plan stand. Hier versuchte ESIN-Neuzugang Jan Gallik sein Glück, fuhr sich einen Vorsprung von bis zu 30 Sekunden heraus, wurde aber zirka 5 Kilometer vor dem Ziel auch wieder gestellt. Ab diesem Zeitpunkt war klar – es wird zum Schlussprint kommen.

Mit hohem Tempo ging es die letzte 90-Grad-Kurve auf die Zielgerade in Mondsee. Gut positioniert sprintet Hannes Forsthuber auf den letzen 200 Metern noch an seinen Kontrahenten vorbei und sicherte sich den Tagessieg auf der 134-Kilometer Schleife in einer Zeit von 3:21h (Schnitt 39,9 km/h).


Hinter dem heuer sehr stak fahrenden Johannes Berndl konnte Andi Ortner einmal mehr seine Stärke auf der 200km Distanz mit einem tollen 2. PLatz unter Beweis stellen.


Bilder: (c) Team ESIN-Cycling, (c) Peter Lukas