Lukas Klckner beim "Swiss Cycling Marathon"

Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
Lukas Klckner beim
"Es ist geschafft, der Schweizer Radmarathon liegt hinter mir und somit auch eine Strecke von über 700km, hierzu findet ihr noch weitere Informationen über folgenden Link von Garmin Connect: http://connect.garmin.com/activity/335005661 Es war eine super Veranstaltung mit einer sehr, sehr schönen Streckenführung, der Start erfolgte um 7 Uhr Freitag morgen, und meine geplante Ankunftszeit im Ziel sollte 30 Stunden später sein. Das Wetter am Freitag war angenehm, ich konnte viel Strecke zurücklegen und die Stimmung bei mir und meinen Betreuern war super. So ging es in die Nacht, auch diese verlief einwandfrei und es blieb trocken. In der Morgendämmerung machte ich mich auf den Weg zum höchsten Punkt der Strecke, den Brünigpass mit ca. 1000m. Doch oben angekommen kamen auch schon die ersten Tropfen vom Himmel und es sollte die restlichen 150km noch schlimmer werden. Völlig durchnässt ging es so in Richtung Emmental und von dort dann endlich wieder zurück zu Start und Ziel in Ittigen bei Bern. Mein Ziel habe ich knapp verfehlt, doch durch zahlreiches kleines Verfahren und der ein oder anderen etwas längeren Pause ein spitzen Ergebnis wie ich finde. Und die reine Fahrzeit von knapp 26 Stunden kann sich denke mal sehen lassen. Weiteres zu diesem Event von mir auch bald in der Westfalenpost zu lesen, schaut doch mal rein."
Das sind meine Eindrücke kurz gefasst, jetzt werde ich mich mit der Zeitung in Verbindung setzten und sehen was diese noch daraus machen können.

Ergebnisse gibt es bei dieser Veranstaltung nicht wirklich, und da noch nicht alle im Ziel sind und noch nicht alles ausgewertet ist, wird dies noch vielleicht dauern. Aber wie oben aus dem Text ersichtlich wird, habe ich eine Fahrzeit von ca. 26 Stunden gehabt und eine Gesamt-Zeit von ca. 31 Stunden. Über den Link kann man sich das alles auch nochmal ansehen, da der Garmin Edge 810 die ganze Zeit an war.

Ich hoffe sie haben einen kleinen guten Einblick in meine Fahrt bekommen. Einfach unvergesslich und überglücklich es geschafft zu haben.

Und zum Rennrad: Es war einfach super, es macht riesigen Spaß und ich bin glücklich, dass ich auf ein so tolles Material setzen darf. Danke!